R ume des Selbst

Die in der osmanischen Zeitung erschienenen Berichte gingen in das von Ibrahim selbst 1910/11 in Istanbul publizierte zweibändige Buch mit ein ( etwa 850 Seiten ) .15 Für diese Buchform in osmanischer Sprache überarbeitete und ergänzte ...

R  ume des Selbst


Kontrolle ffentlicher R ume

Ebenso wenig kann von einer Hegemonie von Selbsttechnologien im Zeichen des »unternehmerischen Selbst« die Rede sein. ... Dissidente Praktiken und ihre Verschiebungen ins Affirmative Ellen Bareis hat die »Räume der Repräsentation« ...

Kontrolle   ffentlicher R  ume


Andere R ume Other Spaces

Impliziert wird damit, dass man auch an die Regeln und Strukturen dieser Institution gebunden ist. Die Institution Theater umfasst damit nicht nur den Ort der Aufführung selbst oder die Räume zum Produzieren, sondern darüber hinaus ...

Andere R  ume     Other Spaces

Theater braucht Räume. Räume, in denen sich Menschen begegnen können und vorübergehend eine Gemeinschaft bilden. Räume, um neue, experimentelle Ästhetiken zu entwickeln und für soziale Experimente. Aber auch einen öffentlichen Raum für die Auseinandersetzung des Publikums mit der darstellenden Kunst, mit sich selbst und untereinander. In diesem Buch haben die Räume der Freien Szene in der Theaterstadt Berlin selbst einen Auftritt. 33 Berliner Spielstätten werden in dieser reich bebilderten Publikation porträtiert. Sie alle waren seit 2016 am Performing Arts Festival Berlin beteiligt. Ein erster Versuch, die freien Räume für die darstellenden Künste in ihrer Breite und Unterschiedlichkeit abzubilden. Dabei will das Buch auch der Herkunft dieser Orte nachspüren, ihrer Geschichtlichkeit und dem Wandel ihrer Funktion im jeweils speziellen sozialen und topografischen Umfeld der Stadtlandschaft. Theater needs space. Actual space in which human beings can meet each other and temporarily form a community. Space to develop new, experimental aesthetics and for social experiments. It also needs a public space for the encounter of the audience with the performing arts, with itself and between individual members of the audience. In this book, the spaces of the independent performing arts community in the theater metropolis of Berlin take center stage. 33 performing arts venues in Berlin are profiled in this richly illustrated volume. They have all been part of the Berlin Performing Arts Festival since 2016. It is a first attempt to present the independent spaces for the performing arts in Berlin in all of their breadth and diversity. In doing so, this book also explores the origins of these spaces, their respective histories and the ways in which their function has changed in their social and topographical environments within the urban landscape.

Karl Menger Ergebnisse eines Mathematischen Kolloquiums

Bei dieser Ausdrucksweise sind unter den abgeschlossenen Teilmengen der euklidischen Räume die ebenen Teilräume ... nicht aber für Räume selbst, indem man eine Teilmenge M eines Raumes konkav nennt, wenn ihr Komplement konvex ist, ...

Karl Menger  Ergebnisse eines Mathematischen Kolloquiums

Die von Karl Menger und seinen Mitarbeitern (darunter Kurt Gödel) herausgegebenen "Ergebnisse eines Mathematischen Kolloquiums" zählen zu den wichtigsten Quellenwerken der Wissenschafts- und Geistesgeschichte der Zwischenkriegszeit, mit bahnbrechenden Beiträgen von Menger, Gödel, Tarski, Wald, John von Neumann und vielen anderen. In diesem Band liegt der Inhalt erstmals gesammelt vor. Der Nobelpreisträger Gerard Debreu schrieb die Einleitung, die Kommentare wurden vom Logiker und Gödel-Biographen John Dawson jr., dem Topologen Ryszard Engelking und dem Wirtschaftstheoretiker Werner Hildenbrand verfasst. Außerdem enthält der Band einen biographischen Aufsatz über Karl Menger sowie einen von Menger verfassten Überblick über die wichtigsten topologischen und geometrischen Arbeiten des Kolloquiums.

R ume der deutschen Geschichte

Ulrike Jureit Leerer Raum: Kartographie und die Wahrnehmung kolonialer Räume Zum Raum wird hier die Zeit ... die neuen Landschafts- und Raumpfleger des sogenannten spatial turns3 suchten und fanden selbst in Richard Wagners 1 Hier nur ...

R  ume der deutschen Geschichte

Der »spatial turn« in der deutschen Geschichte. Die deutsche Geschichtsschreibung hat in den letzten Jahrzehnten einen spezifischen »spatial turn« erfahren. Insbesondere haben Historikerinnen und Historiker dabei die Funktion von Rassenideologie und (»Lebens«-)Raum im Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg analysiert. Später geriet auch die Nachkriegszeit in den Fokus, in der auch die Ideologien und Logiken des Kalten Kriegs in den Blick rückten. Die Beiträgerinnen und Beiträger des Bandes vereinen die Themen Raum, Ort, Grenzen, Landschaften, Territorialisierung, Umweltgeschichte und Stadtgeschichte. So arbeiten sie heraus, wie die verschiedenen Weltanschauungen und Ideen in der Moderne Deutschland geformt und umgeformt haben.

Neue digitale Kultur und Bildungsr ume

Ob und wie Jugendliche in diese Diskurse einsteigen und welche Konsequenzen dies für ihr Selbst- und ... Die von Schmidt et al. beschriebene Differenz der Erfahrungen – für die einen sind je spezifische digitale Räume sinnhaft in den ...

Neue digitale Kultur  und Bildungsr  ume

Die These, dass das Internet vor allem als neuer Kultur- und Bildungsraum gesehen werden kann, hat sich durchgesetzt. Anhand der Schlüsselbegriffe 'Alltagskulturen', 'Inter- und Transkulturalität', 'personale Identität', 'Digital Game Studies' und 'Virtuelle Konsumwelten' wird diese These überprüft und weiter entwickelt.

Wiener klinische Wochenschrift

Diese beiden Scheidewände endigen etwa 10 m unterhalb Beide Tagräume verbindet eine Theeküche , gleichzeitig der ... Erdgeschosse die Räume für sechs männliche , im ersten Stocke mit einem Windfang abgeschlossen ; dieser selbst ist auf ...

Wiener klinische Wochenschrift


Felix Hausdorff Gesammelte Werke Band III

Einige verstanden darunter kompakte, zusammenhängende Teilräume Euklidischer Räume. Selbst heute ist der Begriff nicht eindeutig fixiert: (f) Hocking und Young12 definieren ebenso wie Choquet13 Konünua als kompakte, zusammenhängende ...

Felix Hausdorff   Gesammelte Werke Band III

Der Mathematiker Hausdorff hat in seinem 1914 erschienen Buch „Mengenlehre" erstmals den damals aktuellen Stand auf dem Gebiet der deskriptiven Mengenlehre dargestellt. Neben diesem Werk, das von Experten sorgfältig kommentiert wurde, präsentiert der 3. Band der Hausdorff-Edition seine veröffentlichten Arbeiten zur deskriptiven Mengenlehre und Topologie sowie zahlreiche Studien aus dem Nachlass. Darunter u. a. seine originelle Vorlesung im Sommersemester 1933 über algebraische Topologie.

Virtuelle und ideale Welten

Die sich selbst überlassenen Räume der unumkehrbaren Übernutzung und der permanenten Katastrophen, die verbotenen Räume, werden mit der Entfernung des Menschen auch den Charakter anthropologischer Räume verlieren und sich wieder zu ...

Virtuelle und ideale Welten

Was bedeuten virtuelle Welten heute, wie ist ihre Bandbreite der Erscheinungsformen und ihre Genese? Warum leben wir heute inmitten von Virtualisierungen alltäglicher Art, die uns so vertraut geworden sind als konstitutive Bestandteile unserer Lebenswelt, daß wir ihren eigentlichen Charakter nicht bemerken? Welchen Formatierungsprozessen unterliegen wir dabei? Wie wirkt sich das auf unser Alltagsverständnis und unsere Weltwahrnehmung aus?

GenderKompetenz in Architektur Landschaft Planung

... die geschlechtlichen Zuweisungen der räumlichen ordnung zu entziffern. diese sind nicht bloß nachträgliche interpretationen der gebauten räume, sondern sie haben sich in die (historische) entwicklung der räume selbst eingeschrieben ...

GenderKompetenz in Architektur  Landschaft  Planung


R ume der literarischen Postmoderne

appräsentierten Konkretionshorizont innehält , ein appräsentiertes Ich , das ich selbst nicht bin , sondern mein Modifikat , anderes Ich ” . 10 Sein Ichsein bedeutet die Unvollständigkeit meiner Auffassung von ihm , es ist die Grenze ...

R  ume der literarischen Postmoderne


Zur Genealogie des Zivilisationsprozesses

Jahrhunderts die Verflechtung menschlicher Räume selbst voran und schafft zentrale Entscheidungsinstanzen wie z. ... der Zentralgewalt abhänge, sondern einzig garantiert werden kçnne durch eine Selbstregulierung der Affekte am Hof.

Zur Genealogie des Zivilisationsprozesses

Der Philosoph Friedrich Nietzsche und der Soziologe Norbert Elias haben in ihren Werken jeweils folgenreiche Deutungen der modernen europäischen Kultur im Ganzen vorgelegt: Nietzsches Zur Genealogie der Moral und Elias' Über den Prozeß der Zivilisation sind dabei sowohl in Inhalt und Anspruch als auch in ihrer Verfahrensweise weit über die damaligen Grenzen ihrer Disziplinen hinausgegangen und eben darum von hoher Aktualität. In diesem Band werden die Entwürfe beider Denker von internationalen Spezialisten zum ersten Mal überhaupt zueinander ins Verhältnis gesetzt.

Mathematische Zeitschrift

Σ л_1 -1 zu invers korrelativen Räumen Z , Z , des Büschels kollinearer Räume Σ entsprechen . ... der zum perspektiv involutorischen Bündel kollinearer Räume selbst perspektiv ist , hat den mit seinem Mittelpunkte P ' inzidenten Strahl ...

Mathematische Zeitschrift


History Herstory

Als erste Schlußfolgerung ist daher festzuhalten , daß Räume als eine relationale ( An ) Ordnung sozialer Güter bestimmt ... Die Einbeziehung von Menschen in das Verständnis von Räumen ist ungewöhnlich , da gemeinhin Räume selbst in ...

History Herstory

Mit dem Begriff >GeschichtehistorystoriesHistoryHerstory

Kritische Hochschullehre

Raum und räumliche Arrangements sind dann zum einen Disziplinierungs- und Machträume mit Kontrollfunktion, wobei Raum als ... Wie Körper im Raum angeordnet werden, welchen Platz oder Rang man ihnen zuweist oder man sich selbst zuweist, ...

Kritische Hochschullehre

In dem Band diskutieren internationale Autorinnen und Autoren Möglichkeiten und Bedingungen zur Förderung einer kritischen Hochschullehre. Dabei besprechen sie theoretische Ansätze und methodisch-didaktisch geleitete Strategien, um Lehre im Spannungsfeld zwischen Employability-Anforderungen und klassischen Bildungszielen, wie etwa wissenschaftlichem Urteilsvermögen, zu gestalten. Dazu werden auch ausgewählte Studien aus der Lehr-Lernforschung und Hochschuldidaktik präsentiert. Die Beiträge greifen aktuelle bildungspolitische Diskurse in ihrer Breite auf: Wie sollte Lehre an Hochschulen gestaltet werden, um kritisches Denken, forschendes Lernen oder diversitätssensiblen Unterricht zu fördern? Wie können im Rahmen des Studiums soziales Engagement curricular verankert oder demokratische Prozesse implementiert werden?

Empirische Forschung in der Sozialen Arbeit

... dass Räume selbst Teil sozialer Strukturierungsleistungen sind. Je nach Forschungszweck und Disziplin werden Räume eher aus der Perspektive der Strukturen oder jener der Struk- turierung durch handelnde Personen betrachtet.

Empirische Forschung in der Sozialen Arbeit

Die empirische Forschung Sozialer Arbeit verbreitet sich zunehmend. Vor diesem Hintergrund analysiert das vorliegende Werk die gegenwärtige Forschungskultur und fragt nach zeitgemäßen Forschungsmethoden. Nach ethischen Inhalten und Reflexionen zur Rolle der Forscher und Forscherinnen werden innovative Forschungszugänge thematisiert. Schwerpunkte bilden Ethnografie, die Beteiligung von Adressaten und Adressatinnen an Forschungsprozessen, Forschung mit Kindern, Entwicklungen der Praxis sowie Studien zum Stellenwert der kulturellen Identität.

Mathematische Annalen

Wir sehen also , dass zwei Räume Rm , Rm ( 1 ) dual sind , wenn m + m ( 1 ) = n 1 ist . Wenn n ungerade ist , d . h . 2m + 1 , so ist der Raum R - 1 sich selbst dual . - - ――― = 2 kann nur in einem R2 , R3 , ... R.

Mathematische Annalen


Gelebter erfahrener und erinnerter Raum

Wohnräume, Büroräume, Fabrikräume, Stadträume, Dorfräume, Landräume, Wildnisräume, Arbeitsräume, Straßenräume, ... „Zweckraum“ (S. 58-87), andererseits als „persönlicher Raum“ mit seinen Grundformen „Handlungsraum“, „Selbstraum“ ...

Gelebter  erfahrener und erinnerter Raum


Historische Mitteilungen

TAGUNGSBERICHT : „ RÄUME DES SELBST – TRANSKULTURELLE PERSPEKTIVEN DER SELBSTZEUGNISFORSCHUNG / SPACING THE SELF - TRANSCULTURAL PERSPECTIVES IN RESEARCH ON SELFNARRATIVES “ VERANSTALTET VON DER DFG - FORSCHERGRUPPE ,, SELBSTZEUGNISSE ...

Historische Mitteilungen


Social Entrepreneurship

... interindividuelle Perspektive, auf das Selbst-Gestalten als psychologischer Beitrag zur Entwicklung von Social Entrepreneurship und zur Gestaltung innerer – wie äußerer – ‚Räume'. Literatur Ashoka (o. J.): Everyone a Changemaker.

Social Entrepreneurship